Seiner Wettstrategie treu bleiben

[ivcs]
Type: article
[/ivcs]

Wer versucht, bei Sportwetten zu gewinnen, braucht sicher mehr als nur Glück. Einige Wett-Spezialisten schwören beispielsweise auf Strategien, bei denen es mehr um Fakten, Mathematik und die Berechnung von Wahrscheinlichkeiten geht.

Es gibt die landläufige Meinung, dass man beispielsweise am besten auf Sport-Teams, Pferde oder Spieler setzen sollte, die schon häufiger gewonnen haben, oder auf solche Kandidaten, die dem ersten Anschein nach vielversprechende Gewinn-Voraussetzungen haben, etwa weil ein neuer frischer Spieler ins Team aufgenommen wurde. Aber solche Informationen sind erwiesenermaßen nicht die beste Basis für erfolgreiche Sportwetten.

Eiskalt kalkulieren

In Wahrheit sollte man es sich nicht so schwer machen, sondern mit viel mehr Kalkül vorgehen. Hier ein Beispiel: Wenn zwei Kontrahenten gegeneinander antreten, die die gleichen Fähigkeiten haben und die gleichen Voraussetzungen für den Sieg mitbringen, dann sind die Chancen für beide exakt gleich. Die Wahrscheinlichkeit, dass entweder das eine oder das andere Team oder Pferd gewinnt, ist jeweils fünfzig Prozent. Im Wesentlichen geht es also darum, bei jeder Wette die Wahrscheinlichkeit so gut wie möglich einzuschätzen. Eine Methode wäre zum Beispiel, sich die Wetteinsätze in der Übersicht des Wettanbieters anzuschauen und zu erkennen, wer sich gerade als Favorit darstellt. Die Kandidaten, die sich an der obersten Stelle befinden, stehen im Fokus.

Mit der Wettquote arbeiten und profitieren

Angenommen, die Buchmacher geben dem Kandidaten eine Wettquote von 5.0, dann hätte man bei einem Einsatz von beispielsweise zehn Euro den fünffachen Gewinn, also fünfzig Euro. Die Gewinn-Wahrscheinlichkeit laut Buchmacher liegt bei zwanzig Prozent. Wenn man also 1.000 Euro einsetzen würde, könnte man 100 Mal mit dem Einsatz von zehn Euro wetten. Theoretisch hätte man den Einsatz von 1.000 Euro bei zwanzig Gewinnwetten der insgesamt 100 Wetten wieder raus. Nach der Theorie wird man bei gleichbleibendem Wetteinsatz nach zwanzig erreichten Gewinnwetten Profit machen. Wenn man 80 Mal verliert (800 Euro) und 20 Mal gewinnt (1.000 Euro), hat man einen Überschuss von 200 Euro. Aber eine Garantie, dass man gewinnt, gibt es natürlich nicht.